Latein

Auf der Suche nach dem Schatz des Minotaurus…

…haben sich am Freitagabend des 17. September um 18.30 Uhr sage und schreibe 80 unermüdliche Sechst- und Siebtklässler*innen der Käthe in die Irrwege des digitalen Labyrinths gewagt und so manche knifflige Hürde genommen. In Kleingruppen wurde recherchiert und geknobelt, gerätselt und um die Ecke gedacht - spannende Einblicke in die Welt der Antike waren dabei garantiert: So tauchten die Kinder u.a. ein in die römische Geschichte und in die Mythen rund um die Götterwelt des Olymps, sie lernten den römischen Kalender sowie römische Zahlen und griechische Buchstaben kennen, entschlüsselten ägyptische Hieroglyphen und analysierten die Bedeutung römischer Münzaufschriften und griechischer Vasenbilder…

Nach drei kurzweiligen Stunden mit rauchenden Köpfen standen unsere schulinternen Siegerteams fest:

Platz 1: Die Labyrinth-Forscher (Tobias, Marvin, Rasmus und Emanuel aus der 6b)

Platz 2: Altpapier und nichts anderes (Klara, Milla, Michel und Malte aus der 7d)

Platz 3: Die Labyrinder (Ava aus der 6c und Momo aus der 6d)

 

Herzlichen Glückwunsch noch einmal an euch – und an die anderen 20 Teams! Die Fachschaft Latein ist begeistert von eurer Akribie und eurem Forscherdrang, eurem Engagement und Durchhaltewillen! Der Abend mit euch hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die Fortsetzung im nächsten Jahr.

Eure Fachschaft Latein 

PS: Die Idee und inhaltliche Ausarbeitung dieses landesweiten Wettbewerbs stammt von unserem ehemaligen Latein-Referendar Timo Schulze, jetzt Studienleiter am IQSH. Herzlichen Dank für deinen Einsatz und deine Kreativität, Timo!

 

Die Fachschaft Latein stellt sich vor:

 

Heidrun Ahrendsen (Latein, Mathematik)

Meine Lieblingsfigur in der lateinischen Mythologie ist der Gott Apoll: „nosce te ipsum“ (Delphi) – strahlend, rein, schöner Jüngling / geheimnisvoll, streng, rein und unbestechlich / ordnend, hell, leuchtend / reinigend, kathartisch.

Swantje Beckmann (Latein, Sport)

Mich fasziniert Latein, weil die Sprache uns die Antike näherbringt, die aktueller ist, als man denkt.

Dagmar Janzen (Latein, Englisch, Russisch)

Am meisten beeindruckt mich, dass die Sprache Ovids das Bindeglied zwischen den Sprachen Shakespeares und Puschkins bildet.

Ingeborg Kistrup (Latein, Deutsch, Geschichte)

Ich unterrichte gerne Latein, weil das Ringen um eine adäquate deutsche Formulierung eine geistige Herausforderung ist.

Katrin Stamer (Latein, Religion)

Das Spannende am Lateinunterricht ist, dass wir ständig Bezüge zur Gegenwart ziehen können. 

Marc Reese (Latein, Sport)

 

Philipp Michel (Latein, Religion)

Latein zeichnet sich dadurch aus, dass es uns in vielen Begriffen und Wendungen tagtäglich begegnet, dass es die Kultur eines Kontinents maßgeblich prägt und dass es im Denken des Menschen Spuren hinterlässt - Latein lebt!

 

 

Der Fachschaftsvorsitzende ist Philipp Michel.

 

 

Warum sollte mein Kind Latein lernen?

 

Auf diese Frage gibt es keine Patentantwort. Allerdings lassen sich mehrere Argumente finden, die dafür sprechen, Latein als 2. Fremdsprache zu wählen. Die Vorzüge des Lateinischen zeigen sich besonders in folgenden Bereichen:

 

1. Latein als Schlüssel zur europäischen Kultur

 

Latein ist die Grundlage der abendländischen Kultur. Als beherrschende Weltsprache hat sie in Europa fast zwei Jahrtausende bis in die Neuzeit die Geistesgeschichte geprägt. Trotz des Fortschritts von Wissenschaft und Technik bleibt Latein und bleibt die Beschäftigung mit der Antike ein wichtiger Zugang zu unserer europäischen Kultur, und damit ein Schlüssel zu unserer Gegenwart.

 

2. Latein als Einstieg in das wissenschaftliche Denken

 

Da das antike Satzgefüge „ein Mikrokosmos geformten Geistes“ ist, müssen beim Prozess des Übersetzens alle Kräfte desselben mobilisiert werden. Aufgrund des Formenreichtums der lateinischen Sprache erfordert und trainiert dieser Prozess Grundlagen wissenschaftlichen Denkens wie

 

  • scharfes und folgerichtiges Denken
  • Abstraktionsfähigkeit
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Wendigkeit im Denkprozess
  • ein grundsätzliches Verständnis sprachlicher Erscheinungen.

 

3. Latein hilft, die deutsche Sprache zu beherrschen

     

Die Beschäftigung mit antiken Texten schafft Sprachbewusstsein, sie fördert das muttersprachliche Ausdrucksvermögen und hilft dabei, die deutsche Sprache zu beherrschen, weshalb das Fach Latein sich hervorragend für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund eignet.

Auf den letzten Seiten (S. 60-63) der nachfolgend verlinkten Publikation finden Sie in den Sprachen Türkisch, Russisch, Polnisch und Arabisch weitere Informationen zum Fach Latein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.latein-unterrichten.de/fileadmin/content/fachdidaktik/sprachbildung/Latein-hilft.pdf

 

 

4. Latein als Grundlage vieler moderner Sprachen

 

Latein als ehemalige Weltsprache bietet das sprachliche Fundament für das Erlernen der romanischen Sprachen – Französisch, Italienisch, Spanisch und Portugiesisch; auch der Wortschatz eines gebildeten Engländers stammt zu ungefähr 60% aus dem Lateinischen.

 

Wenn man die „Mutter“ kennt, lernt man auch die „Töchter“ und „Enkel“ schnell kennen!

 

Hier zwei Beispiele:

 

Lat.

Frz.

Ital.

Span.

Portug.

Engl.

officium

l'office

l'ufficio

el oficio

o oficio

office

vas

le vase

il vaso

el vaso

o vaso

vase

 

Latein an der Käthe-Kollwitz-Schule – ein spannendes und abwechslungsreiches Fach!

 

Abschlüsse und Ziel des Lateinunterrichts:

 

An unserer Schule wird Latein als 2. Fremdsprache ab Klasse 7 gelernt und kann ab Klasse 9 als 3. Fremdsprache gewählt werden.

In der Oberstufe wird Latein als Grundkurs und als Kernfach unterrichtet.

 

Eine Übersicht über die verschiedenen Abschlüsse finden Sie  hier:

http://www.latein-unterrichten.de/fileadmin/content/fachdidaktik/latina/Informationen_zum_Latinum_G8_2011.pdf

 

 

Lateinlernen ist nicht nur Selbstzweck!

 

Mit dem Erlernen der lateinischen Sprache erwerben die Schülerinnen und Schüler die Basis für die Lektüre lateinischer Originaltexte.

Bereits im 2. Halbjahr von Klasse 10 wird das Lehrbuch verlassen und mit dem Lesen einer Übergangslektüre begonnen, die die Schülerinnen und Schüler selbst wählen dürfen.

Im E-Jahrgang widmen wir uns dann ganz den lateinischen Klassikern, deren Lektüre zu Weltoffenheit und einem vorurteilsfreien Umgang mit fremden Kulturen erzieht.

 

Die allgemein verbindlichen Fachanforderungen finden Sie hier:

http://www.latein-unterrichten.de/fileadmin/content/ausbildung/Fachanforderungen_Latein.pdf