Medienleuchten

Digitale Medien sind aus der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken.

Vom Handy mit WhatsApp, Instagram & Co über den PC mit Steam und YouTube bis hin zur Playstation – den ganzen Tag über bieten Medien Spiel, Spaß und Kommunikation.

So viele Vorteile sie auch bieten, darf man die potentiellen Gefahren und Nachteile nicht außer Acht lassen.

Leider stellen wir oft fest, dass den Kindern und Jugendlichen dies nicht bewusst ist.

Um sich im „Dschungel“ der digitalen Medien sicher bewegen zu können, bedarf es in der heutigen Zeit dringend der Aufklärung sowie der Schulung eigener Reflexions- und Steuerungsfähigkeiten.

Wussten Sie / wusstet ihr, dass

  • Facebook-Profile von jedem eingesehen werden können, wenn sie nicht entsprechend geschützt werden?
  • das Internet nie vergisst– und sich viele Arbeitgeber das zu Nutze machen, indem sie ihre Bewerber im Hinblick auf ihre digitale Präsenz durchleuchten?
  • vermeintlich harmlose, zum Spaß auf Internetplattformen hochgeladene Videos manchmal zu anderen, strafbaren Zwecken (Stichwort: Cyber Grooming) missbraucht werden?
  • das weithin beliebte Spiel „FIFA 20“ sogenannte Lootboxen beinhaltet, für die viele Jugendliche zum Teil mehrere tausend Euro bezahlen?
  • auch viele – zunächst kostenlose – Spiele für das Smartphone teure In-App-Kaufangebote bereithalten?

Nein? Damit sind Sie / seid ihr nicht allein! Vielen Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern und auch Lehrkräften fehlt das Wissen, um sich selbst zu schützen bzw. die Kinder zu beraten und zu unterstützen.

Und an dieser Stelle setzen die Medienleuchten an.

Medienleuchten sind Oberstufenschülerinnen und -schüler, die im Umgang mit digitalen Medien geschult werden, um ihr Wissen wiederum an Orientierungsstufenschüler im Rahmen von kontinuierlich stattfindenden Workshops weiterzugeben. Selbstverständlich sind sie auch darüber hinaus Ansprechpartner, wenn Fragen auftauchen.

Ziele sind unter anderem:

  • Verantwortungsvoller Umgang mit der Kommunikation über (soziale) Medien
  • Sensibilisierung für die Folgen von (Cyber-)Mobbing
  • Sensibilisierung für Datenmissbrauch und Datenschutz
  • Förderung eigener Kompetenzen (z.B. Reflexions- und Kritikfähigkeit, Werteentwicklung)

 

Die Medienleuchten werden von Frau Czysewski-Kindt betreut.

 

Spende für Medienleuchten

Die BB Bank unterstützt die Ausbildung der Medienleuchten für das kommende Schuljahr mit 1.500€.

Den symbolischen Scheck übergab Herr Clausen von der BB Bank am 7.11.2019 an Frau Czysewski-Kindt, Herrn Evert vom Förderverein der KKS, an den Schulleiter, Herrn Schulz, und seinen Stellvertreter, Herrn Heyden.

Frau Czysewski-Kindt wird im kommenden Schuljahr die ersten Schüler*innen begleiten, die sich zu Medienleuchten ausbilden lassen.

Vielen Dank für die Spende!

 

Weitere Spenden

Mittlerweile sind weitere Spenden eingegangen, für die wir uns herzlich bedanken.

Der Förderverein für Medienkompetenz in Schulen e.V. stellt dem Projekt 688€ zur Verfügung.

Ein privater Spender, der anonym bleiben möchte, überwies für die Ausbildung der Medienleuchten 344€.