Werke der Schülerinnen und Schüler der Kunstklassen 6a und 5a

Die Kunst steht nicht still an der KKS. Es wird die ganze Zeit weiter kreativ gearbeitet - nur eben im Heimarbeit. So, wie es uns viele Museen weltweit vormachen, wollen auch wir online auf unserer Homepage einige der vielen künstlerischen Arbeiten präsentieren. (Mit einem Klick auf das Bild könnt ihr es vergrößern.)

Viel Spaß damit!

 

Eure Kunst-Fachschaft

 

KN-Artikel vom 14.04.2020

  KN 14.4.2020.pdf (812,6 KiB)

Den Artikel findet ihr auch ganz unten auf dieser Seite.

  

 

 

  

 

 

  

 

 

 

Gezeichnet wurden Piktogramme zur aktuellen Situation, die ohne Worte, allein durch den Einsatz einer klaren Formsprache und Farbgebung universell verständlich sind. Es wird einmal mehr deutlich, wie sehr unser Alltag momentan durch Verbote bestimmt wird.

  

 

 

 

In einer anderen Werkgruppe haben die Schüler*innen einen alltäglichen Haushaltsgegenstand zeichnerisch in ein Flugobjekt im Weltraum verwandelt. Durch Ergänzung um technische Bauteile und Veränderung der Farbigkeit des Ausgangsmotivs sind fantasievolle Raumfahrzeuge entstanden. Wie rätselhaft ein vertrautes Motiv erscheinen kann, wenn es im Bild verwandelt wird.

  

 

 

 

Dass sich Papier wunderbar für plastische Objekte eignet, zeigen die von den Schüler*innen gestalteten Speisen und Kartenspieler. Das flächige Material kann durch Falten und Rollen schnell eine dreidimensionale Gestalt annehmen. Durch einfaches Schneiden, Reißen, Knicken oder Kleben lassen sich beeindruckende Formen hervorbringen.

  

 

 

 

In selbst erstellten Kritzelzeichnungen haben die Schüler*innen Formen erkannt, menschliche, tierische oder auch fantastische Wesen, deren Konturen sie dunkel nachgezogen und teils farbig ausgemalt haben.

  

 

 

 

Die Kunstklasse des 5. Jahrgangs hat Variationen zum Thema Muster gestaltet. Zum einen wurden vielfältige, detaillierte Strukturen erfunden, Linien und Flächen der Natur wie auch der Technik entlehnt und scheinbar mikroskopisch vergrößert. Ihre Kombination lässt flirrende abstrakte Kompositionen in Schwarz-Weiß entstehen, die der Fläche des Papiers räumliche Tiefe verleiht.

  

 

 

 

Zum anderen formten die Schüler*innen in Anlehnung an die Land-Art aus Naturmaterialien Strukturen, die sie fotografisch dokumentierten. Entstanden ist eine Bandbreite von Arbeiten zwischen Abstraktion und schriftlichem Kommentar zur aktuellen Lage.